Galerie

Es waren denkwürdige Zeiten. Damals im April 1980. Zeiten, in denen es kaum Raum, Platz und Offenheit gab. Raum für Neues. Platz für Anderes. Offenheit für Lebendiges. Und dennoch fasste ein ausgewiefter Fuchs den Mut seinen Bau mitten in das Herz einer grau melierten, von Tristesse geprägten Arbeiterstadt zu graben und eine Schneise frischen Windes in die abgasgeschwängerte Industrieluft von Karl – Marx – Stadt zu schlagen. Nun, über 42 Jahre später, können wir voller Stolz sagen „Jaaa, er lebt noch“! Der Fuchsbau erfreut sich bester Gesundheit und hat den Winterschlaf der letzten zwei Jahre genutzt, um sich rundum einmal kräftig zu putzen und seinem Fell neuen Glanz zu verleihen. Einen kurzen Einblick in den ältesten Club der Stadt gibt es hier im Video.